Nicole Mehr

"Mehr LEBEN * Mehr LIEBEN * Mehr LACHEN" ​

FEEL MEHR

ATEM - Atemachtsamkeit und Atembewusstheit

Atem ist Leben

Die Atmung sorgt für lebensnotwendigen Sauerstoff in deinem Körper, in deinem Blut, das alle Organe versorgt. Dies geschieht unwillkürlich über die Atmenregulierung und bei Sauerstoffmangel über den Atemreflex.

Jedoch ist Atmung mehr als eine Funktion deines Körpers. Durch den Rhythmus aus Ein- und Ausatmung bist du mit allem Lebendigen verbunden.
Die pulsierende Polarität, die du im Außen z.B. mit dem Wechsel von Tag und Nacht erlebst, erfährst du ständig und tief in dir durch das Ein- und Ausatmen im Inneren.
Der Atem ist dein ständiger Begleiter, dein wahrer Freund, dein Vertrauer. Lerne, ihn bewusst einzusetzen. Gezieltes Atemtraining kann dir helfen, die Atmung bewusst wahrzunehmen und den Atem als heilsames Hilfsmittel bewusst zu nutzen.

Die Atmung wirkt ganzheitlich und hat gleichsam vielseitig positiven Einfluss auf Körper, Seele und Geist.

Dehnung – Ausweiten – Raum schaffen – Entspannung – Beruhigung – Erleben

Du atmest ein und aus, ein und aus. Da gibt es kein richtig und kein falsch.

Je freier du atmest, desto freier bist du – in deinen Gefühlen, in deinem Handeln, in deinem (Er)-Leben.

Das Üben von Atemachtsamkeit und das Beobachten dessen was ist, hilft dir, bei dir selbst zu sein.

Wenn die Gedanken kreisen, weil dich Sorgen plagen oder du in stressigen Situationen steckst, fällt es dir schwerer, richtig zu atmen. Der Atem ist flach und oberflächlich; du fühlst dich energielos oder bekommst Kopfschmerzen, weil dein Körper nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird.
Dein Atem kann dir helfen, dich wieder zu entspannen und neue Energie zu tanken.

Auch im Alltag nutzst du meist nicht dein gesamtes Lungenvolumen. Unter anderem bei Stress oder Überforderung werden die Atemzüge kürzer und flacher. Doch wie sieht richtiges Atmen aus?

Richtig atmen – Atemübungen

Richtig zu atmen, will gelernt sein.
Dabei ist bewusstes Ein- und Ausatmen die einfachste Methode, um Stress abzubauen und dich zu entspannen.
Mit diesen Atemübungen gebe ich dir erste praktische Tipps für den Alltag.

Lege deine Hände auf die Brust und achte darauf, wie sich dein Brustkorb beim Atmen hebt und senkt.
Danach fühle mit dein Händen auf dem Bauch, wie er sich bei der Atmung mitbewegt.
Einatmen – Bauchdecke hebt sich, Ausatmend – Bauchdecke senkt sich.
Lege deine Hände schließlich seitlich an die unteren Rippen und spüre, wie sich die Rippen beim Atmen nach außen schieben.
Bei der Vollatmung, der idealen Form der Atmung, kommt es in allen drei Gegenden zu deutlich spürbaren Bewegungen.

Die Atemübung „4711“ ist einfach auszuführen und du kannst sie dir gut merken.
Setzen oder legen Sie sich entspannt hin.
Atme 4 Sekunden ein und 7 aus. Das wiederholest du 11 Mal.
Die Übung entschleunigt und kann daher auch beim Einschlafen helfen.

Die Übung „Bienenatmung“ oder auch „Bienensummen“ kommt aus dem Yoga und heißt dort Bhramari.
Summe beim Ausatmen mit geschlossenen Lippen wie eine Biene.
Die Vibration in den Resonanzräumen von Nacken, Brust und Kopf sorgt für eine bessere Durchblutung und die Entspannung von Körper und Geist.

Und so geht es:
1. Setze dich aufrecht hin.
2. Verschließe beide Ohren mit den Daumen. Die restlichen Finger können sanft den Kopf umschließen.
3. Beobachten deinen Atem für einige Atemzüge.
4. Summe anschließend beim Ausatmen wie eine Biene. Dabei lass deine Lippen vibrieren, ähnlich wie beim Trompete spielen.
5. Summe nun mehrere Male und nimm wahr, wie sich Körper und Geist anfühlen

 

Ein Geschenk für Dich

Atem Übung zum Download.
Nutz diese kleine Übung, um Deinen Atem wahrzunehmen und Dich mit ihm zu verbinden.
Atem_Uebung_Atembewusstsein

Ich bin begleitend und unterstützend tätig.

Schreib mir